Heilnetz-Institut
Schlaf-Probleme?



 
Ursachen geklärt


Bewährte Schlaftipps


Die Lösung


 
Welche Matratze ist aus energetischer Sicht zu empfehlen?
[26.9.07]

Sind Sie Allergetiker? - lassen Sie sich die Allergie vom Institut kurzfristig entfernen
Sind Sie Rheumatiker? - schützen Sie Ihren Bettplatz und Ihre Wohnung vor Gammstrahlen
Sind Sie schwach? - Kaufen Sie sich eine energiedurchlässige Matratze
Sind Sie krank? - Bestellen Sie sich Lebensenergie ins Bett
Schlafen Sie unterwegs? - Nutzen Sie den mobilen Strahlenschutz
Schreit Ihr Kind nachts? - Lassen Sie den Schlafplatz schützen
Schlafen Sie unruhig? - Lassen Sie die Energiesituation testen
Werden Sie nachts munter? - Lassen Sie Ihre Mikrochips ausleiten
Sind Sie morgens nicht erholt? - Lassen Sie Ihre Energiesituation testen

Soweit einige schnelle Tips, gern telefonisch zusätzlich erklärt und getestet.

Die optimale Matratze
Sie können ein Bett nach den modernsten und teuersten Gesichtspunkten kaufen und dennoch krank werden. Die heute untersuchten und propagierten Liegeeigenschaften berücksichtigen ausschließlich die niederste Ebene unseres Körpers, geht nur von dem aus, was wir sehen und anfassen können.

Zur Gesundheit des Körpers gehört aber in allererster Linie ein optimaler energetischen Durchfluß. Millionen Jahre kannte der Mensch nur harte Unterlagen und war gesünder als heute auf unseren "Schaumgummibetten". Gibt das nicht zu denken über die falsche Proportion von optimaler Schlafeigenschaft?

Eine Matratze muß in allererster Linie energiedurchlässig sein.
Weder Schaumgummi, noch Naturlatex ist energiedurchlässig.

Wer will aber wieder den Strohsack?
Die beste Alternative ist Roßhaar. Leider entspricht die Elastizität nicht unseren heutigen Anforderungen, so daß meist wieder Schaumgummi als Zwischenlage eingesetzt wird. So ist der Vorzug von Roßhaar weiterstgehend passe.

Mein Institut hat Verbindung zu einer Matratzenmanufaktur aufgenommen und versucht mit ihr gemeinsam eine den biologisch-energetischen Anforderungen entsprechende Matratze zu entwickeln. Im Gespräch ist Roßhaar mit einem stark durchlöcherten Latex als Elastizitätsmaterial. Gleichfalls wäre rohe Schurwolle oder Alpaka-Wolle zwischen zwei Lagen Roßhaar denkbar.
Im Angebot ist derzeit keine vollwertige bioenergiedurchlässige Matratze bekannt.

Copyright © 2005
Heilnetz-Institut
Dr. Harald Grünert
All rights reserved.