Heilnetz-Institut
Schlaf-Probleme?



 
Ursachen geklärt


Bewährte Schlaftipps


Die Lösung


 
Strahlen lassen Schließmuskel erschlaffen
Mehrfach konnte beobachtet werden, daß durch den plötzlichen Einfluß niederintensiver Radioaktivität (z.B. Aufenthalt unter einer Yukka-Palme, Tragen verstrahlten Mineralwassers...) der Drang zum Wasserlassen so stark wurde, daß der Schließmuskel teilweise versagte.

Nächtliche Probleme können ebenso strahlenbedingt sein, wobei eine dauerhafte Inkontinenz auf eine Verstrahlung im Körper (Zahnmaterial, Implantate...) hinweist.

Hier ein Gutachten der Radiumforschung:

Über die radioaktive Strahlenwirkung aus dem neuen Dentalmaterial -
Gammastrahlung -, wurde die Information durch den ganzen Körper gelenkt. Das veränderte Verhalten der Elektronen, bedingt durch die y-Strahlung, wurde
vor drei Monaten mit guten, anfangs erscheinenden Erfolg gelöscht, so das
die Beschwerden beim Wasserlassen sich deutlich erkennbar rückentwickeln
konnten. Die im Labor nachgewiesenen Blutwerte von 4,7 vor dem ersten Strahlentest waren anfänglich stark erhöht und sanken nach dem Verändern der Elektronen in den naturbedingten Zustand und gingen runter auf einen Wert von 2,5.

Nunmehr - da die Beschwerden stark wieder zunehmen - konnte die y-Strahlung hier zwar nicht mehr nachgewiesen werden, dafür jedoch völlig unerwartet, überraschenderweise der sogenannte Elektrosmok durch Richtstrahlung von Skalarwellen als Ursache ermittelt werden. Das nun erneut das körpereigene Verhalten der Elektronen durch die hochenergetische Richtstrahlung der Skalarwellentechnik so stark beeinflußt, daß erneut ein Krankenstand in Gang setzt wird.

Mit freundlichem Gruß

Brigitte Schlabitz
Sachverständiger i. BVFS e.V.
Ak. SEINSFORSCHUNG BIOENERGETIK (ASB)
INTERDIS e.V.

Copyright © 2005
Heilnetz-Institut
Dr. Harald Grünert
All rights reserved.